Frische Neuigkeiten

Aktuelle Infos und Termine aus dem Grünen Ortsverband

30. April 2022 – Erster Grüner Pflanzenflohmarkt in Fuhrberg

Wie Mannstreu und der Rote Heinz den Garten bereichern …

… das seht ihr am Samstag, den 30.04.2022 in Fuhrberg. Da laden wir euch herzlich zu unserem Pflanzenflohmarkt ein. Auf dem Hof der Familie Mithöfer in Fuhrberg, Eschenstraße 9, warten viele Blumen, Stauden, Gemüsepflanzen und Kräuter auf Gartenfreunde, die insektenfreundliche Pflanzen lieben und ihren Garten damit bereichern möchten. Der Pflanzenflohmarkt findet von 11 bis 17 Uhr statt.

Neben den eigens von Claudia Mithöfer vorgezogenen Pflanzen aus geprüftem Bio-Saatgut (samenfeste Sorten) und geteilten Stauden dürfen sich die Besucher auf interessante Gespräche und Austausch rund um das Thema „insektenfreundlicher Garten“ freuen. Zur Stärkung steht für die Gäste Kaffee und Kuchen bereit.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Eine Übersicht aller erhältlichen Pflanzen haben wir für euch als Plakat zusammengestellt. Hier könnt ihr es euch als PDF herunterladen, damit ihr wisst, was in keinem Garten fehlen sollte. Viel Spaß im summenden Garten!


Die SPD-GRÜNEN-Gruppe Fuhrberg lädt ein zum  „Großen Rausputz“ im März

10. – 19.03.22 – Im März wird in Fuhrberg Müll gesammelt

Zwischen dem 10. und 19.03.2022 laden die Fuhrberg Ortsvereine, der Grünen und der SPD herzlich alle Fuhrbergerinnen und Fuhrberger ein, sich am „Großen Rausputz“ der aha zu beteiligen. Ab dem 10.03. können dazu Müllsäcke beim Stellvertretenden Ortsbürgermeister Stephan Mithöfer in der Eschenstraße 9 abgeholt werden. In diesen kann man alle Abfälle sammeln, die außerhalb der geschlossenen Ortschaft (z.B. beim Spaziergang) gefunden werden.

Am Samstag, den 19.03. sollen bei einer großen gemeinsamen Aktion die Wertstoffinseln am Kahlsweg und am Grasbruchweg gereinigt werden. Treffen ist um 10 Uhr in der Eschenstraße 9. Bei Bedarf sollten Einmalhandschuhe Schaufeln und Straßenbesen mitgebracht werden. Am Nachmittag soll es eine kleine Stärkung geben. Die Fuhrberger SPD und Grünen freuen sich auf eine rege Beteiligung, um die Wiesen, Felder und Wälder Fuhrbergs gemeinsam wieder ein Stück sauberer zu machen! Selbstverständlich wird alles unter Berücksichtigung der dann geltenden Corona-Vorgaben stattfinden. Offene Fragen können unter stephan.mithoefer@burgwedel.de oder unter 0179 925 0 929 geklärt werden.


Veranstaltungshinweis:
Dienstag 22. Febr. 2022 um 18:30 Uhr

Infoveranstaltung zum Lärmaktionsplan Burgwedel (Veranstalter Stadtverwaltung Burgwedel)

Auf einer zentralen Online-Veranstaltung wird der Lärmaktionsplan von der Stadtverwaltung für alle Ortschaften in Burgwedel vorgestellt und diskutiert. Im Rahmen dieses Infoabends besteht für die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Fragen zum Lärmaktionsplan zu stellen bzw. noch eigene Ideen in den Prozess mit einzubringen.

Bei Interesse können Sie Informationen zum Prozess sowie den Link zur Teilnahme an dem Teams-Meeting über diese Adresse finden: www.burgwedel.de/stadt/umwelt/laermaktionsplan

Die Fuhrberger Ortsgruppe von SPD und die GRÜNEN stehen hier gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Weitere Infos hier


Katharina Drinkuth

10.01.22 – Katharina Drinkuth aus dem OV Burgwedel bewirbt sich für die Landtagskandidatur

Wir freuen uns sehr, dass es auch aus unserem Ortsverband eine Bewerberin für die Landtagskandidatur gibt. Die Aufstellungsversammlung für den Wahlkreis 30 (Langenhagen, Burgwedel, Isernhagen) findet am 20.01.2022 statt.

Die ausführliche Vorstellung von Katharina liegt als PDF vor und kann hier gelesen werden. Vorstellung hier lesen


Foto: Sebastian Stam unplash

05.11.21. Ortsverband der Grünen berät über zentrales Silvesterfeuerwerk

Zentrales Silvester-Feuerwerk statt private Böllerei?

Ist das private Böllern und Abfeuern von Raketen zu Silvester noch zeitgemäß? Mit dieser Frage hat sich der Ortsverband der GRÜNEN Burgwedel bei seinem letzten Ortsverbandstreffen beschäftigt.

Zu diesem Thema, das diesmal mit auf der Tagesordnung unseres Ortsverbandes stand, hat eigentlich jeder eine Meinung. In dieser Runde wurde eine ganz klare Haltung deutlich. Klassische Feuerwerke und massenhaftes Abknallen von Böllern und Raketen zu Silvester sind nicht mehr zeitgemäß. Es sprechen einfach viel zu viele Gründe dagegen.

Die starke Feinstaubbelastung, die laut Messungen vom Umweltbundesamt (UBA) zeigt, dass am Neujahrstag die Feinstaubkonzentration in der Luft vielerorts höher ist, als über das ganze restliche Jahr, ist sicher ein gravierender Aspekt. Aber Gegenargumente gibt es noch viele weitere. Die extreme Lärmbelastung für Mensch und Tier, die teils schwere Folgen in Form von Angstzuständen und Panikattacken bei Haus- und Wildtieren verursacht. Umwelt- und Tierschutzverbände fordern daher schon sehr lange ein „Böllerverbot“.
Die erhöhte Verletzungsgefahr, vor allem für Kinder und Jugendliche, durch zunehmend illegale Feuerwerkskörper ohne Zertifikate und Zulassungen oder durch falsche und unsachgemäße Anwendung (Standfeuerwerke, die nicht ausreichend gegen Umkippen gesichert werden, Rakteten die „zum Spaß“ auf die Straße gelegt werden oder dem Abfeuern der Feuerwerkskörper aus der Hand), ist eigentlich auch schon Grund genug, die einst schöne Idee dahinter anzuzweifeln.

Es ist ein hoher Preis, im wahrsten Sinne des Wortes, den alle für diesen kurzen Zeitraum zahlen. Nicht nur für die Herstellung, bei der es immer wieder zu schweren Zwischenfällen und Toten kommt (* Ende 2016 starben über 30 Menschen bei einer Explosion auf einem Markt für Pyrotechnik in Mexiko. Im November 2017 wurden fast 50 Menschen getötet: In einer Feuerwerksfabrik nahe Jakarta gab es eine heftige Explosion, bei der das Dach des Gebäudes abgesprengt wurde. 2018 starben 24 Menschen, aufgrund von Explosionen in einer mexikanischen Feuerwerksfabrik.)
Auch die großen Mengen an Müll samt Entsorgung und der immense Arbeitsaufwand für Reingungsdienste sind kaum zu rechtfertigen. Und nicht zuletzt, der Einsatz von so vielen Rettungskräften, Ersthelfern und Polizei an diesem Tag, bis hin zur Versorgung von Verletzten in Krankenhäusern, die Behandlung von Spätfolgen bei Schwerverletzten und Traumata für Mensch und Tier.

Dass dies alles in Zeiten von Corona selbstverständlich ohnehin für niemanden zumutbar wäre, steht außer Frage. Jede zusätzliche Belastung für Krankenhäuser und Ersthelfer muss verhindert werden. Aber was kommt nach Corona? So kann es doch nicht weitergehen. Welche Alternativen gibt es und wie kann man die Bevölkerung davon überzeugen, etwas zu verändern, ohne es einfach zu verbieten. Auch die sozialen Aspekte des Treffens auf der Straße in der Silvesternacht mit Nachbarn, Freunden und Familie sind von großer Bedeutung.

Hierzu versuchen wir im Ortsverband gerade Ideen zu entwickeln. Vielleicht ist ein zentrales Feuerwerk ein Ansatz, das nicht zwangsläufig auf Basis von Pyrotechnik aufgebaut sein muss. Hier gibt es inzwischen spektakuläre Möglichkeiten über beispielsweise Lasertechnologie. Wie kann man familienfreundliche Events zentral organisieren, die sehenswert sind und zum „must see“ werden. Und zwar so, dass alle gerne auf das private Feuerwerk zuhause freiwillig verzichten.
Zu dem Thema gibt es noch viele Fragen zu klären: gibt es einen zentralen Standort im Stadtgebiet oder mehrere, wie kann man die Idee finanzieren, wie organisiert man die Ausführung und wer ist verantwortlich für eine solche Veranstaltung.

Aber einig waren sich alle an dem Abend – es sollte sich etwas verändern. Mit dem Wissen von heute und den technologischen Möglichkeiten, müsste es doch zu schaffen sein, eine Stadt wie Burgwedel und ihre Einwohnerinnen und Einwohner als Vorreiter für eine solche Idee zu begeistern.

Quellen-Nachweis: * Zeit online


30.09.21 – Wir sind bereit, weil ihr es seid! – Ergebnisse der Kommunal- und Bundestagswahl

Die Kommunalwahl in Niedersachsen liegt nun hinter uns und sie hat noch einmal ganz deutlich gezeigt, dass Grüne Politik von höchster Bedeutung ist. Ergebnisse, wie in Hannover Stadt, wo die Grünen die meisten Stimmen bekommen haben (27,8 %) lassen wirklich auf ein Umdenken hoffen. In Burgwedel haben wir immerhin den größten Zuwachs von allen Parteien erhalten (+5,8 %) und landen damit bei 15,1 %. Somit haben wir 5 Sitze im Rat der Stadt Burgwedel.

Auch auf Bundesebene haben wir gut an Stimmen zugelegt. Mit 14,8 % haben wir zwar unser bestes Ergebnis bisher erhalten aber angesichts der dramatischen Lage, in der wir uns weltweit befinden, ist noch Luft nach oben. Jetzt geht es darum, zügig eine neue Regierung zu bilden, die den Klimaschutz und die vielen anderen verschlafenen Themen der letzten Jahre jetzt wirklich ernst nimmt und umgehend Maßnahmen für Veränderungen schafft.


Am 26.09. ist Bundestagswahl

Sagt es allen. Geht bitte wählen. Die Wahl war nie so wichtig wie heute. Wir bitten um eure Stimmen! Jetzt Grün wählen!


Am 26.09. ist in Burgwedel und der Region Stichwahl

Zusammen mehr erreichen, damit Burgwedel besser bleibt. Darum unseren Rot-Grünen Kandidaten Axel Düker als Bürgermeister für Burgwedel wählen.

Auch auf Regionsebene gibt es eine Stichwahl. Hier sprechen wir uns für den SPD-Kandidaten Steffen Krach aus. Diese Empfehlung wird auch von unserer eigenen Grünen Kandidatin Frauke Patzke unterstützt, die im ersten Wahlgang angetreten ist.

Am 26.09. ist Bundestagswahl

Sagt es allen. Geht bitte wählen. Die Wahl war nie so wichtig wie heute. Wir bitten um eure Stimmen! Jetzt Grün wählen!


ROBERT HABECK KOMMT NACH HANNOVER

© DIE GRÜNEN

Robert Habeck kommt am Dienstag, den 07. September nach Hannover. Auf dem Georgsplatz wird unser Parteivorsitzender unser Angebot für konsequenten Klimaschutz, die ökologische Modernisierung der Wirtschaft, mehr soziale Gerechtigkeit und Anerkennung, mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft und ein starkes Europa vorstellen. 

Mit dabei sind Frauke Patzke, unsere Kandidatin für das Amt der Regionspräsidentin, Swantje Michaelsen und Sven-Christian Kindler, unsere hannoverschen Bundestagskandidat:innen. 


GRÜNER Nachmittag auf dem Hof Wöhler in Thönse (Sonntag 29.08. von 14 bis 17 Uhr)

Die GRÜNE Ortsgruppe Thönse lädt herzlich ein. Kaffee und selbstgebackener Kuchen sind kostenlos. Über eine Spende für den NABU freuen wir uns.

Die GRÜNEN Burgwedel informieren vor Ort zur Wahl und die neuen Kandidat*innen für den Ortsrat Thönse stellen sich vor.

Außerdem mit einem Stand zu Gast:
„seads“ – nachhaltige Espadrilles aus upcyceltem Meereskunststoff.

Und wir sammeln alte Handys für die NABU-Aktion „Hummel, Biene & Co.“.

Alle sind herzlich eingeladen.
Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

ANNALENA KOMMT: BEREIT, WEIL IHR ES SEID

© DIE GRÜNEN

Annalena Baerbock kommt nach Hannover: Auf dem Opernplatz wird unsere Kanzlerkandidatin über unser Wahlprogramm zur Bundestagswahl sprechen. 

Mit dabei: Frauke Patzke, unsere Kandidatin für das Amt der Regionspräsidentin, Swantje Michaelsen, Bundestagskandidatin im Wahlkreis 41 – Hannover Stadt I, und Sven-Christian Kindler, Bundestagskandidat im Wahlkreis 42 – Stadt Hannover II.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Am Samstag, den 14. August ab 12.30 Uhr, auf dem Opernplatz

Bitte beachtet, dass Maskenpflicht besteht, ihr einen tagesaktuellen Corona-Test beziehungsweise einen vollständigen Impf- oder Genesungsnachweis vorzeigen müsst und die Abstandsregelungen gelten. 

Fahrradtour zum Trinkwasser-Erlebnispfad Fuhrberger Feld

Wir laden alle herzlich ein: Entdecke mit uns die schöne Umgebung von Fuhrberg entlang des Trinkwasser-Erlebnispfades. Die 8 Km lange Fahrrad-Route, mit Erläuterungen an allen Stationen, dauert ca. 3 Stunden.
Bitte selber Proviant für ein Picknick zwischendurch mitbringen.

Treffpunkt: Sonntag, 08.08.2021
am Wasserwerk Fuhrberg um 14 Uhr

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Nachfragen Tel. 0179 / 925 09 28

Handzettel als PDF

Grünes Frauen-Picknick im Amtspark Burgwedel / Drachenspielplatz am Mittwoch, 21.07.2021 ab 16 Uhr

Als Fortsetzung des Grünen Frauen-Stammtischs, der letztes Jahr vor Corona erfolgreich gestartet war, laden die beiden Vorsitzenden Gretha Burchard vom Ortsverband der Grünen in Isernhagen und Bianca Fitzthum vom Ortsverband der Grünen in Burgwedel, gemeinsam zum „Picknick für Frauen im Park“ ein.

Das Treffen findet am Mittwoch, den 21.07.21 im Amtspark am Drachenspielplatz in Großburgwedel, ab 16 Uhr statt. In gemütlicher Runde wollen die beiden Gastgeberinnen und aktive Politikerinnen mit Frauen aus Burgwedel und Isernhagen ins Gespräch kommen.
Welche Wünsche haben Frauen an die Kommunalpolitik, wo gibt es Missstände, wo gibt es Handlungsbedarf – diese und weitere Fragen sollen Thema des Nachmittags sein. Das Mitbringen von Kindern ist unter eigener Aufsichtspflicht selbstverständlich möglich.

Für das Picknick bringen bitte alle für sich selber eine Decke zum Sitzen und eigenen Picknick-Proviant mit. Alle Teilnehmerinnen müssen die aktuellen Hygienevorschriften einhalten. Bei Regen fällt das Picknick aus.

Für Rückfragen meldet euch gerne per E-Mail unter zukunft@gretha-burchard.de oder telefonisch unter 01573 7852374


Hornissenkasten auf der Streuobstwiese
Erläuterungen zum Hornissenkasten von Michael Krelle

Erster Hornissenkasten steht für Umsiedlung bereit

Hornissen – von vielen Menschen oft zu Unrecht gefürchtet. Aber vor allem dann, wenn sich Hornissen in der Nähe von Menschen und ihren Wohngebäuden ansiedeln, werden Ängste vor dem imposanten Fluginsekt geweckt. Die Hornisse (Vespa crabro) ist eine Art aus der Familie der Sozialen Faltenwespen (Vespidae). Sie ist in Deutschland eine nach der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützte Art. Laut dem Projekt Wildbienenschutz sind Hornissen eine Art Naturpolizei und übernehmen eine nützliche Funktion im Ökosystem. Ein starkes Hornissenvolk verfüttert pro Tag ein Pfund an Mücken, Fliegen, Nachtfaltern, Forstschädlingen, Wespen und anderen Insekten an seine Brut, so viel wie fünf Meisen Familien.

Was aber machen, wenn ein Hornissenvolk sich im direkten Lebensbereich von Menschen angesiedelt hat? Hier hilft dann der ortsansässige Wespen- und Hornissenberater. Für Burgwedel ist der zuständige Berater Michael Krelle aus Wettmar. Fachmännisch kann er so ein Nest umsiedeln und an einen Ort bringen, wo die Hornissen sicher leben können. Ein Hornissenkasten ist für so eine Umsiedlung die perfekte Lösung – so kann Artenschutz gefördert werden.

Der hier verwendete sogenannte „Mündener Hornissenkasten“ dient zur erfolgreichen Ansiedlung und Nestversetzung von Hornissenvölkern. Diese spezielle Nisthilfe wurde entwickelt, um den Mangel an geeigneten natürlichen Nisthölen zu beheben. Die Bauart des Mündener Hornissenkastens erfüllt alle Anforderungen für einen idealen Nistplatz und ist vom Ergebnis her der am besten besiedelte Nistkastentyp.

Die Pestalozzi-Stiftung in Burgwedel hat diesen Hornissenkasten auf Bestellung angefertigt. „Eine wirklich tolle Arbeit!“ loben Bianca Fitzthum, Olaf Slaghekke und Erwin Fette vom Vorstand der GRÜNEN Burgwedel diese handwerkliche Arbeit.
Der Grüne Vorstand hat den ersten Hornissenkasten gespendet, der nun auf einer städtischen Streuobstwiese an einem Kirschbaum hängt und abseits von Wohnsiedlungen liegt. Dieser und weitere solcher Hornissenkästen tragen zum Erhalt der schützenswerten Hornissen bei und leisten einen echten Beitrag zum Naturschutz.

TeamGreen erreicht tolles Ergebnis beim Stadtradeln

Sagenhafte 6.536 Kilometer haben wir in unserem TeamGreen innerhalb der 21 Tage Aktionszeitraum zusammen geradelt. Eine wirklich tolle Leistung von 17 Erwachsenen und 2 Kindern. Mal abwarten, was das Gesamtergebnis bringt. Radeln für ein gutes Klima – genau unser Ding.

Aufstellungsversammlung im Amtshof Großburgwedel

Grüne Kandidat:innen auf unserer Aufstellungsversammlung erfolgreich beschlossen

Am 12. September 2021 ist Kommunalwahl. Unsere Grünen Kanditat:innen für die GRÜNEN Burgwedel stehen fest. Mit einem starken Team treten wir hoch motiviert und geschlossen für Burgwedel und seine Ortsteile an. Mehr Infos bekommt ihr hier.

Michael Krelle zeigt Bianca Fitzthum die Bienenvölker

Besuch der Bienenvölker

Was machen sie denn jetzt wohl gerade? Kurz nachgefragt bei Michael Krelle, bei dessen wesensgerecht gehaltenen Bienenvölkern wir im Januar eine Patenschaft für ein Volk übernommen haben. „Kommt doch einfach mal gucken!“ lautete die Antwort von Michael. Gesagt getan.

Wir trafen uns bei seinen Völkern und durften mal vorsichtig hinter die Kulissen schauen. Fleißig, fleißig – das kann man wohl sagen. Viel los war da an den Eingängen zu den Bienenstöcken. Mit ausreichend Abstand und ohne die Flugbahn der Bienen zu stören, ließen sie sich wunderbar beobachten. Schaut doch mal!

Übergabe der Urkunde an die Vorsitzende Bianca Fitzthum

Wir sind Bienenpaten

Am 14.01.2021 haben die Grünen Burgwedel die Patenschaft für ein wesensgemäß gehaltenes Bienenvolk von Michael Krelle (Wesensgemäßer Bienenhalter aus Wettmar) übernommen. Angelehnt ist die Patenschaft an einem Bienenmonitoring der sog. „BEEP“ App mit der Projektbezeichnung B-Good Tier 2. Wir Grünen in Burgwedel begleiten gerne dieses Projekt und möchten uns weiter für den Erhalt und Schutz der Biene einsetzen. Die wesensgemäße Haltung der Bienen spielt hier eine wichtige Rolle und bringt durch das Monitoring regelmäßig neue Erkenntnisse. Ergebnisse zu dem Projekt werden wir regelmäßig für alle Interessierten veröffentlichen.